Plastic-Recyclinganlage

Transport einer Plastic-Recyclinganlage von den Niederlanden nach Russland

Der Auftraggeber:

Unser Kunde ist ein international aktiver Spezialist für die Entwicklung, das Design und die Konstruktion von Plastik-Recyclinganlagen. Alle entwickelten Erzeugnisse werden von externen Produzenten aus rostfreiem Stahl hergestellt, der auch extremen äußeren Einflüssen mühelos standhält. Das innovative Unternehmen hat seinen Sitz in Bayern. 

  

Die Aufgabe:

Unser Kunde hatte für ein russisches Unternehmen eine Recycling-Anlage zur Verwertung von Plastik entwickelt. Diese sollte nun - in einzelne Komponenten, Baugruppen und -teile zerlegt - nach Russland transportiert werden. WR Logistics erhielt den Auftrag, sämtliche Formalitäten für die Zertifizierung und Verzollung zu übernehmen sowie den Transport der Anlage zum Empfänger nach Moskau durchzuführen.



Die Vorbereitungen:

Um die Plastik-Recyclinganlage nach Russland transportieren zu können, mussten bereits im Vorfeld zahlreiche logistische Aufgaben erledigt werden. Wie zum Beispiel das Erstellen einer Packliste, die zur Dokumentation der zu transportierenden Güter  erforderlich war. Dabei muss streng darauf geachtet werden, dass jedes einzelne Gut mit einer Positionsnummer gekennzeichnet ist. Zusätzlich müssen die Maße und Gewichte der Güter angegeben werden. Ein wichtiger Hinweis: Falls Sie Transporte nach Russland planen bzw. Waren nach Russland exportieren möchten: Ohne ordnungsgemäß angefertigte Packliste dürfen die LKWs nicht die russische Grenze passieren. 


Die Zertifizierung und Verzollung:

Um die Packliste in zolltechnischer Hinsicht korrekt ausfüllen zu können, begaben sich die Experten von WR Logistics extra zu den Stahlherstellern, welche die Anlagekomponenten der konzipierten Recyclinganlage herstellten. Im Austausch mit ihnen war es dann für WR Logistics leicht, dieses vorschriftsgemäß zu erledigen und auch die übrigen für die Verzollung, Zertifizierung und Inbetriebnahme der Recyclinganlage erforderlichen Dokumente vorzubereiten.

Der Transport:

Für den Transport wurden u. a. Filteranlagen sowie verschiedenste Bohraufsätze und Wasserreinigungssysteme mit mehreren Hochleistungsmotoren verladen. Hinzu kamen tonnenschwere Rohren, die dazu dienen, beim Recyclingprozess sowohl den Staub herauszufiltern als auch die staubfreie Luft weiter zu transportieren. Insgesamt wurden über 30 Megatrailer und Planensattel benötigt, um die Güter nach Moskau zu transportieren.