Aktualisiertes Einfuhrverfahren von konformitätsbewertungspflichtigen Produkten in die EAWU

Wenn Sie Produkte in die EAWU-Länder liefern, sollten Sie das aktualisierte Verfahren für die Einfuhr von Produkten in das Zollgebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion beachten.

Aktualisierungen des Einfuhrverfahrens sind durch den Beschluss des EEC-Rates Nr. 130 vom 12.11.2021 "Über das Verfahren zur Einfuhr von Produkten, die einer obligatorischen Konformitätsbewertung unterliegen, ins Zollgebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion" festgelegt. Der Beschluss trat am 30. Januar 2022 in Kraft.

Sie können die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des Dokumentes in unserem Zertifizierungsblog lesen. Dort bekommen Sie Informationen, welche Produkte, wann und in welcher Form eine Konformitätsbewertung bei deren Einfuhr ins Zollgebiet der EAWU aufweisen müssen.

Nachstehend finden Sie einige Hinweise zu den größten Änderungen im Einfuhrverfahren von Produkten in die EAWU, die unserer Meinung nach Auswirkungen auf Ihre Lieferplanung und die Zollabfertigung haben können.

  • Einfuhr eines Batch von Produkten und der Produktmuster für Laborprüfungen im Rahmen des Zertifizierungsverfahren

Die Zollanmeldung darf nur vom Antragsteller des Produkt-Zertifikats bzw. der Deklaration durchgeführt werden. Der Zollanmelder muss selbst einen Vertrag mit einer Zertifizierungsstelle oder einem Prüflabor abgeschlossen haben und diesen an der Zollstelle vorweisen können. Keine Drittverträge werden akzeptiert (Absatz 6 Buchstabe a) des Beschlusses Nr. 130).

  • Einfuhr von Ersatzteilen 

Ersatzteile (Teile für die Reparatur, den Austausch abgenutzter und defekter Teilen usw.) dürfen ohne weitere Genehmigungen, jedoch nur für Produkte, die bereits über eine Konformitätsbewertungsbescheinigung verfügen, eingeführt werden.

Ersatzteile dürfen ohne Genehmigungen eingeführt werden, nur wenn sie nicht für den kommerziellen Vertrieb vorgesehen werden (Absatz 6 Buchstabe d) des Beschlusses Nr. 130).

  • Einfuhr von Zubehör, Einzelbestandteile und Rohmaterialien 

Nur der Hersteller darf Zubehör, Bestandteile und Rohmaterialien ohne Genehmigung in die EAWU einführen (Absatz 6 Buchstabe e) des Beschlusses Nr. 130).

  • Begriff „Einzelexemplar des Produkts“

Es ist zulässig, ein einzelnes Produktstück für den Eigenbedarf ohne Genehmigung einzuführen. Beispielsweise, wenn Sie 3 Werkzeugmaschinen für den Eigenbedarf einführen möchten, müssen für 2 von denen Genehmigungsunterlagen vorgelegt werden (Absatz 6 Buchstabe l) des Beschlusses Nr. 130).

  • Benachrichtigungsformular 

Anstelle eines Erklärungsschreibens über Eigenbedarf wird ein speziell entwickeltes Formular verwendet (Anlage zum Beschluss Nr. 130). Das ausgefüllte Formular muss unterschrieben und abgestempelt als Scan zur Anmeldung eingereicht werden (Absatz 7 des Beschlusses Nr. 130).

  • Verwendung von Konformitätsbewertungsdokumenten durch Drittpersonen bei der Einfuhr von Serienprodukte

Falls die Ware nicht vom Antragsteller, der in den dazugehörigen Konformitätsnachweisen angegeben ist, sondern von einer bevollmächtigten Person eingeführt wird, benötigt diese Drittperson neben einer Vollmacht auch die eingescannten Kopien der Konformitätsnachweise, die mit dem Siegel des Antragstellers beglaubigt sind (Absatz 10 des Beschlusses Nr. 130).

Rufen Sie unsere Experten an, wenn Sie demnächst Export von Produkten in die EAWU planen. Wir beraten Sie kostenlos und helfen Ihnen bei der Erledigung aller Formalitäten im Zusammenhang mit der Einfuhr Ihres konkreten Produkts.